Die Tänzerin wurde als fett und ekelhaft bezeichnet – also filmt sie sich beim Tanzen um ihr Talent zu zeigen

Whitney Thore kämpft seit vier Jahren mit einer Essstörung und ihrem Selbstbewusstsein aufgrund des Polyzystisches Ovar-Syndrom (PCOS), eine Krankheit, die einen oder beide Eierstöcke betreffen kann, und somit zu viel Testosteron im Körper produziert wird.

Vor dieser Krankheit war Whitney ein dünnes Mädchen, das einfach nur tanzen wollte. Aber sie begann schnell, an Gewicht zuzunehmen, und in nur kürzester Zeit war sie um 45 kg schwerer.

Menschen nannten sie „ekelhaft“, „fett“, und andere Gemeinheiten, und jedes dieser Worte fühlte sich wie ein Stich ins Herz an.

Whitney beschreibt auf ihrer Webseite, dass sie einfach „nur einen Körper haben möchte, der es ihr erlaubt, die Dinge zu tun, die sie am meisten liebt, wie zum Beispiel das Tanzen vor Publikum. Ein Körper, der es ihr erlaubt, der selbe Mensch im inneren zu sein: eine selbstbewusste Frau mit unzähligen Zielen und Träumen.“

Nach einiger Zeit fand sie den Mut wieder zu tanzen und sich gegen die Mobber zu wehren. Whitney erstellte daraufhin eine Videoserie, die sie „A fat girl dancing“ (zu Deutsch „Ein tanzendes, fettes Mädchen“) nannte, und eine Möglichkeit für sie war, sich selbst auszudrücken. Mit ihren Videos möchte sie anderen zeigen, dass man nicht immer voreilig über andere Menschen urteilen sollte.

Schau, wie wundervoll Whitney tanzt und teile dieses unglaubliche Talent mit deinen Freunden!