Mutter legt ihr totes Kind in ein 8 Grad kaltes Bett – nun möchte sie anderen Eltern die gleiche Chance geben

Als die 27-Jährige Becki Wilson ihren Son Carter-James zur Welt brachte, wusste sie, dass sie nicht sehr viel Zeit mit ihm verbringen konnte. Schon sehr früh während der Schwangerschaft wurde sie darüber informiert, dass ihr Sohn an einer Krankheit litt und nur für wenige Stunden nach der Geburt Zeit mit ihm verbringen könnte.

Becki liebte Carter-James vom ersten Moment an, aber 16 Stunden später hörte sein Herz auf zu schlagen.

Glücklicherweise gab es in dem Krankenhaus eine neue revolutionäre Erfindung namens Cuddle Cot.

„Cuddle Cot“ ist eine Art neues Baby Bett, welches ein Kühlungssystem enthält, dass bis zu 8 Grad herunterkühlt. Auf diese Art und Weise wird der Tod verlangsamt, was bedeutet, dass die Eltern die Möglichkeit haben, mehr ZEit mit ihren Kind zu verbringen.

„Ich konnte mich zu ihm hinlegen, ihn waschen, ihn für einige Stunden ansehen, wie jede andere Mutter,“ erklärt Becki und führt fort: „Es machte einen großen Unterschied für mich, weil ich für kurze Zeit seine Mutter sein konnte. Ich werde das nie vergessen.“

Becki möchte nun anderen Eltern helfen, die gleiche Möglichkeit zu bekommen. Sie hat deswegen eine Spendensammlung gestartet, welche es erlaubt, lokalen Krankenhäuser in ihrem Heimatland in England mit diesen Cuddle Cots zu versorgen. Und hoffentlich wird dies auch andere Länder betreffen.

Wir sind glücklich darüber, dass Becki Zeit mit ihrem Kind verbringen konnte, und wir verstehen aber auch, dass diese Erfindung kontrovers ist. Was denkst du über diese Erfindung?